Aktuelles


  • Presseinformationen


  • Newsletter bestellen


  • ENTSCHEIDUNG lesen

Qualitätssiegel „Made in Germany“ erhalten!

Zur Entscheidung des Europäischen Parlaments, die Kriterien bei der Angabe des Produktionsstandortes von Waren und Gütern zu ändern, erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB: „Die Entscheidung des Europäischen Parlaments sich beim Herkunftsland einer Ware am letzten Produktionsort zu orientieren, lehnt die Junge Union Deutschlands in dieser Form ab. Eine nur auf dem Zollrecht basierende Pflichtregelung blendet viele wichtige Entwicklungs- & ...

Deutschland muss Vorreiter bei der Industrie 4.0 werden!

Anlässlich der Eröffnung der Hannover Messe 2014 erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und die mittelstandspolitische Sprecherin, Katharina Wolff MdHB:„Deutschland muss Vorreiter bei der Digitalisierung der Industrie werden. Das volkswirtschaftliche Potenzial der ,Industrie 4.0‘ ist enorm und muss ausgeschöpft werden. Damit dies gelingt, bedarf es vermehrter Investitionen in Forschung und Entwicklung. Dies gilt insbesondere für den Mittelstand. ...

Für eine starke Stimme der jungen Generation in Europa!

Zum Start des Europawahlkampfs erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB: „Am 25. Mai sind die Menschen in Deutschland aufgerufen, ein Europäisches Parlament zu wählen. Mit einer Kampagne für ein demokratisches Europa der Vielfalt startet die Junge Union in einen spannenden Wahlkampf. Unser Ziel ist es, der jungen Generation eine starke Stimme im neu zu wählenden EU-Parlament zu sichern, damit Europas Zukunft gelingen kann.

Mindestlohn ist jugend- und studentenfeindlich.

Zu den Plänen der Bundesregierung zur Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland erklärt der stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungen Union, Benedict Pöttering: „Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn ist alles andere als gerecht. Jungen Menschen werden Bildungschancen verbaut. Wenn freiwillige Praktika in Zukunft mit einem Stundenlohn von 8,50 Euro vergütet werden müssen, werden diese zur Mangelware. Gleiches gilt für studentische ...

Mädchen früh für Naturwissenschaften und Technik begeistern!

Anlässlich des heutigen „Girls‘ Day“ erklären der sozialpolitische Sprecher der Jungen Union, Richard Oswald, und die mittelstandspolitische Sprecherin, Katharina Wolff MdHB: „Das Interesse von Mädchen und jungen Frauen für das breite Spektrum der Berufswelt muss frühzeitig geweckt und gefördert werden. Der Girls‘ Day bietet eine gute Gelegenheit für Schülerinnen, in die mehrheitlich von Männern dominierten Berufszweige reinzuschnuppern. Dabei haben sie die Chance, neue ...

Redefreiheit lässt sich nicht verbieten, Herr Erdogan!

Zur Blockade des Kurznachrichtendienstes in der Türkei erklären der Vorsitzende der Internationalen Kommission, Mark Hauptmann MdB, und der netzpolitische Sprecher der Jungen Union, Henrik Bröckelmann: „Die vom türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan angeordnete Blockade des Kurznachrichtendienstes Twitter durch die türkischen Behörden verurteilen wir auf das Schärfste. Dies ist ein unverhohlener Angriff auf die Rede- und Informationsfreiheit der türkischen Staatsbürger

Bundesregierung raubt den Jungen das Geld!

Zur geplanten Rentenreform der Bundesregierung erklärt der stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungen Union, Benedict Pöttering: „Die geplante Rentenreform der Bundesregierung raubt der jungen Generation die finanzielle und politische Gestaltungsfreiheit. Die Reserven der Rentenkasse werden verpulvert und die sozialen Sicherungssysteme nachhaltig belastet. Die Kosten dieses Wahlgeschenks werden der kommenden Generation aufgebürdet. Die jungen Abgeordneten im Deutschen Bundestag ...

Länder müssen zusätzliche Mittel in Bildung investieren!

Zur Diskussion um die Verwendung der im Koalitionsvertrag vereinbarten zusätzlichen 6 Milliarden Euro des Bundes für die Bildung erklärt die wissenschaftspolitische Sprecherin der Junge Union, Kristina Scherer: „Die Bundesländer müssen die zusätzlich zur Verfügung gestellten Mittel des Bundes zur Entlastung der Länderhaushalte gezielt für bildungspolitische Maßnahmen einsetzen. Eine Sanierung rot-grüner Landeskassen auf Kosten der Bildungspolitik ist nicht hinnehmbar.

Einwanderung in Sozialsysteme verhindern!

Zum Deutschlandrat der Jungen Union erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, die stellvertretende Bundesvorsitzende, Nina Warken MdB, und der gesellschaftspolitische Sprecher der JU, Nicolas Sölter: „Die Chancen und Herausforderungen der Zuwanderung standen im Mittelpunkt des ersten Deutschlandrates der Jungen Union. Dieser fand am 14. und 15. März in Bremen statt. Unter dem Titel „Für ein weltoffenes Deutschland. Chancen und Herausforderungen der ...

Weitere Neuigkeiten laden