Aktuelles
Archiv - 1998

Deutschlandrat nominiert Klaus Escher und Hildegard Müller

Die Junge Union hat in Beschlüssen von Bundesvorstand und
Deutschlandrat ihre Kandidaten für den anstehenden Parteitag der CDU am
7. November nominiert.

26.10.1998

Escher begrüßt die Nominierung von Angela Merkel

Als "klugen Personalvorschlag" bezeichnete der Vorsitzende der
Jungen Union Deutschlands, Klaus Escher, die Nominierung Angela Merkels
für die Position des CDU-Generalsekretärs. Der Fraktionsvorsitzende der
CDU/CSU-Fraktion im Bundestag und designierte CDU-Parteivorsitzende,
Wolfgang Schäuble, hatte Angela Merkel vorgeschlagen.

22.10.1998

Schröders Regierungsbildung blendet den Osten aus!

Als zum "gesamtdeutschen Denken unfähig" bezeichnete Knut Kirsten,
Bundesvorstandsmitglied der Jungen Union, den designierten
Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Politiker aus den neuen Ländern
habe Schröder bei der Regierungsbildung "schlicht ausgeblendet".

21.10.1998

Na, Prost Stollmann!

Die Wähler wurden hinters Licht geführt. Der Verzicht Stollmanns
entlarvt die SPD Wahlkampfstrategie als das, was sie immer war: ein
unredliches Possenspiel!

19.10.1998

Junge Union: Irrungen und Wirrungen von SPD und JuLis um Innere Sicherheit

"Die "law and order"-Anmerkungen zur Inneren Sicherheit ausgerechnetvon Ex-RAF-Anwalt Otto Schily wirken befremdend und können in der SPDnicht wirklich ernst genommen werden.  

30.07.1998

JU begrüßt Papier über Nachwuchsförderung und Spitzensport

Die Junge Union begrüßt es, daß sich die CDU in ihrem Papier
"Nachwuchsförderung und berufliche Perspektiven für Spitzensportler"
sinnvolle Gedanken über die Nachwuchsförderung im Spitzensport gemacht
hat.

29.07.1998

Junge Union: Danke, Stollmann!

Hätte Stollmann die Beiträge für die Mitgliedschaft in der Jungen
Union Deutschlands und der CDU doch bloß weiter bezahlt.

24.07.1998

Junge Union: Westerwelle übernimmt JU-Forderungen zur Bildungspolitik

Die Junge Union Deutschlands begrüßt den "10-Punkte-Katalog" desF.D.P.-Generalsekretärs Guido Westerwelle zur Bildungspolitik.

16.07.1998

Junge Union: Jetzt ist Schröder übergeschnappt

"Die Tatsache, daß Schröder behauptet, der Urheber des Aufschwungs amArbeitsmarkt zu sein, läßt nur eine Schlußfolgerung zu: DerSPD-Kandidat ist von allen guten Geistern verlassen", sagte Georg Fahrenschon,stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands.

09.07.1998

Junge Union: Tempolimit-Forderung der Grünen verkehrspolitischer Blödsinn

"Mit ihrer Forderung nach generellen Tempolimits auf DeutschlandsStraßen haben Bündnis 90/Die Grünen erneut bewiesen, daß sie einePolitik von vorgestern betreiben", sagte Georg Fahrenschon,stellvertretender JU-Bundesvorsitzender und umwelt- undverkehrspolitischer Sprecher im JU-Bundesvorstand.

08.07.1998

Junge Union: Jugendliche erteilen Drogenfreigabe eine Absage

"Die Jugendlichen haben in der `Bravo´-Umfrage denLegalisierungsbestrebungen von SPD und Bündnis90/Die Grünen eine klareAbsage erteilt", sagte der drogenpolitische Sprecher im JU-Bundesvorstand, Achim Petersen.

06.07.1998

Junge Union: Steuerfreiheit für den Internet-Handel

Die Junge Union Deutschlands fordert, den Internet-Handel für einebefristete Zeit von der Besteuerung zu befreien.

30.06.1998

Junge Union: Einführung von kriminal- und suchtpräventiven Räten erforderlich!

Indiesen Räten sollen Eltern, Jugendvertreter, Polizei, Verwaltung, dieörtlichen Gewerbetreibenden, Sportvereine und Kirchen engzusammenarbeiten, erklärte der drogenpolitische Sprecher des JU-Bundesvorstand es, Achim Petersen.

26.06.1998

JU: Gentechnologie ist wichtige Zukunftstechnologie

"Die Gentechnologie nimmt eine Schlüsselstellung bei unserenAnstrengungen für einen weltweit guten Lebensstandard mit gesundenLebensmitteln, hochentwickelter Medizin und zukunftssicherenArbeitsplätzen ein", sagte Georg Fahrenschon, StellvertretenderBundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands und Sprecher fürForschung und Technologie im Bundesvorstand der JU.

25.06.1998

Junge Union: Kennzeichnungsvorschriften für Kinderlebensmittel verschärfen

Eine Verschärfung der Kennzeichnungsvorschriften für Kinderlebensmittelfordert die Junge Union Deutschlands (JU). "Das Elternrecht gebietetes, daß die Zutatenliste auf Kinderlebensmitteln wirklich allesaufführen muß", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der JU, HaraldSchmitt, Rechtsanwalt aus Kassel.

03.06.1998

JU: "Compuserve"-Urteil falsches Signal für die Zukunft des Internet in Deutschland

Die Junge Union Deutschlands äußert ihr Bedauern über das gesterngefällte Urteil gegen den ehemaligen Compuserve-Geschäftsführer FelixSomm.

29.05.1998

Junge Union: Gegen neue Telekommunikations-Überwachungsverordnung

Die Junge Union Deutschlands lehnt die geplante  Telekommunikations-Überwachungsverordnung auf Grundlage des
Telekommunikationsgesetzes (TKG) von 1996 ab.

28.05.1998

Junge Union Deutschlands: Das SPD-Schattenkabinett ­ ein Alptraum für die Republik

Die Junge Union Deutschlands bezeichnet die Liste der sieben Kandidaten
für ein Ministeramt als Alptraum für die Republik.

27.05.1998

Schüler Union: Oberstufenreform von Baden-Württemberg auch in anderen Ländern umsetzen

Die Schüler Union Deutschlands unterstützt die Reformpläne derbaden-württembergischen Kultusministerin Dr. Annette Schavan zurOberstufe.

26.05.1998

Achtung!!! JU-Wahlkampfaktion am JU Stand in Halle 3

Die Junge Union Deutschlands lädt alle die Vertreter der Medien
sowie alle Delegierten des CDU- Bundesparteitages herzlich zur
JU-Wahlkampfaktion gegen den SPD-Kanzlerkandidaten ein.

18.05.1998

JU präsentiert Wahlkampflinie auf Bundesparteitag in Bremen

Die Junge Union Deutschlands wird auf dem Bundesparteitag der CDU in
Bremen den eigenen Wahlkampf mit einem Angriff auf den
Kanzlerkandidaten der SPD eröffnen.

13.05.1998

Junge Union fordert marktnahe Verwaltungsreform

Die Junge Union (JU) setzt sich für mehr Freiheit und Privatinitiative der Bürger im Umgang mit der staatlichenBürokratie ein.

05.05.1998

Der Vorsitzende der Jungen Union, Klaus Escher, hat die heute in Bonn vorgestellten "Schwerpunkte der Wirtschaftspolitik der CDU" nachdrücklich begrüßt. Er erklärte:

Das Papier trägt eine klare ordnungspolitische Handschrift und knüpftan die Tradition Ludwig Erhards an. Die CDU stellt in diesem Programmunter Beweis, daß sie die einzige politische Kraft ist, diewirtschaftliche Kompetenz und soziale Verantwortung glaubwürdigmiteinander vereinbart.

16.04.1998

JU-Chef Escher begrüßt CDU-Zukunftsprogramm

Der Vorsitzende der Jungen Union, Klaus Escher, hat den heute in Bonn
vorgestellten Entwurf eines CDU-Zukunftsprogrammes nachdrücklich
begrüßt:

03.04.1998

"Weiberwirtschaft" - Politik mit Frauen

Politik ist keine geschlechterspezifische Angelegenheit und geht auch
und gerade bei Frauen weit über "Kaffeekränzchen", "Weibertratsch" und
"Emanzenthemen" hinaus. Kalter Kaffee?

30.03.1998

JU fordert Internet-Festival

Die Junge Union Deutschlands fordert ein Internet-Festival fürDeutschland. In Anlehnung an das am vergangenen Wochenende inFrankreich veranstaltete Internet-Festival fordert die Junge Union fürein Wochenende den freien Zugang zum Netz der Netze.

25.03.1998

Junge Union hat neuen Bundesgeschäftsführer

Die Junge Union Deutschlands hat einen neuen Bundesgeschäftsführer.

23.03.1998

Junge Union: fordert entschlosseneren Umbau der Industriegesellschaft zur Informationsgesellschaft

"Die Wirtschaft in der Europäischen Union und vor allem auch inDeutschland war in der Vergangenheit organisiert wie ein geschütztesFreigehege mit regelmäßiger Fütterung.

20.03.1998

JuLi-Vorschlag inakzeptabel und unfair

"Die Jugendorganisation der F.D.P. hält sich nicht an die Spielregeln
von Koalitionsvereinbarungen und findet offensichtlich Gefallen an
rot-grünen Mehrheiten im Bundestag", kommentiert Georg Fahrenschon,
Stellvertretender Bundesvorsitzender der Junge Union Deutschlands, die
von den JuLis herausgegebene Pressemitteilung zur Freigabe der
Abstimmung über die Staatsangehörigkeit (Pressemitteilung vom 09. März
1998).

10.03.1998

Junge Union verlangt Stellungnahme zur Scientology-Anzeige im "Bonner Behörden Spiegel"

Die Junge Union Deutschlands (JU) fordert den Chefredakteur des "BonnerBehörden Spiegel", Achim A. Deckert, zu einer sofortigen Stellungnahmebezüglich einer Scientology-Anzeige in seiner Zeitung auf.

05.03.1998

Schüler Union für Verbot von Laser-Pointern

Für ein grundsätzliches Verbot von Laser-Pointern an den Schulen hat
sich der Bundesvorsitzende der Schüler Union, Christian Jung,
ausgesprochen.

04.03.1998

Neuer Pressesprecher der JU Deutschlands

Der neue Pressesprecher der Jungen Union Deutschlands kommt aus dem
Saarland. Peter Meyer, Referent für "Innovative Parteiarbeit" im
Landesvorstand der JU Saar, hat am 16. Februar das Amt des
Pressesprechers der JU Deutschlands übernommen.

18.02.1998