Spenden

Mit knapp 120.000 jungen Menschen, die sich in Deutschland ehrenamtlich für unsere Gesellschaft engagieren, ist die Junge Union die größte politische Jugendorganisation in Europa. Natürlich kosten Kampagnen, Veranstaltungen, Seminare, Publikationen und andere Aktivitäten auch Geld. Deshalb ist die Junge Union auf Spenden angewiesen. Jede Spende an die Junge Union ist eine Investition in die politische Zukunft unseres Landes.

Ansprechpartner

Als Schatzmeister der Jungen Union bin ich sehr gerne Ihr persönlicher Ansprechpartner und stehe Ihnen jederzeit zu einem Gespräch zur Verfügung.

Ansgar Focke MdL
Bundesschatzmeister
Junge Union Deutschlands
Inselstr. 1 b
10179 Berlin

030 278787-0
ansgar.focke@junge-union.de

Weiterführende Links:

Was bringt mir eine Spende an die Junge Union Deutschlands?

Die im Grundgesetz verankerte und bewährte Parteiendemokratie in Deutschland ist auf Spenden angewiesen. Deshalb werden Parteispenden steuerlich privilegiert.

Warum an die Junge Union spenden?

Die Junge Union (JU) begeistert erfolgreich seit 1947 junge Menschen zu politischem Engagement. Ob Roland Koch, Gerhard Stoltenberg, Edmund Stoiber, Ole von Beust, Friedrich Merz, Peter Müller, Jürgen Rüttgers, Günther Oettinger oder Helmut Kohl – nahezu alle Spitzenpolitiker von CDU und CSU waren einmal in der JU aktiv und haben dort ihr politisches Handwerkszeug gelernt.

Die JU versteht sich als der Erneuerungsmotor von CDU und CSU und betreibt eine Interessenspolitik für künftige Generationen. Dies steht so nicht nur in unserem Grundsatzprogramm, sondern wird von tausenden JU-Mitgliedern täglich praktiziert. An der Spitze der JU steht der Bundesvorstand , der seine Arbeit zu 100 Prozent ehrenamtlich leistet.

Mit knapp 120.000 Mitgliedern ist die JU etwa doppelt so groß wie die anderen politischen Jugendorganisationen zusammen. Deshalb versteht sich die JU als Anwalt der gesamten jungen Generation. Den größten Teil ihrer Aufwendungen bestreitet die JU aus einem Zuschuss der CDU sowie Fördermitteln des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundes. In 2004 hat die rot-grüne Bundesregierung die KJP-Mittel gekürzt, was das Leistungsvermögen der Jungen Union bis heute einschränkt. Auf Mitgliederbeiträge kann der JU-Bundesverband kaum zurück greifen, da diese vor allem in den Basisverbänden eingesetzt werden.

Natürlich kostet die Organisation von Demokratie Geld. Mit den vorhanden Mitteln lassen sich gerade noch die Kernaufgaben der JU finanzieren. Dazu gehören:

  • Sitzungen, Veranstaltungen
  • Mitgliedermagazin DIE ENTSCHEIDUNG und weitere Publikationen
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Mitgliederverwaltung

Die immer wichtiger werdende Öffentlichkeitsarbeit kann aufgrund der knappen Mittel zu einem großen Teil nur noch aus Spenden finanziert werden. Mit Spenden wurde z.B. die Image-Kampagne BLACK IS BEAUTIFUL oder die Webseiten junge-union.de und entscheidung.de finanziert.

Derzeit ist es extrem wichtig, viel mehr junge Menschen in ganz Deutschland für Politik zu begeistern. Besonders ernst nehmen wir den weiteren Aufbau der Jungen Union in den östlichen Landesverbänden: Denn die junge Generation gerade hier zur politischen Teilhabe in der Demokratie zu animieren, ist ein entscheidender Beitrag, den die Junge Union zur Vollendung der Deutschen Einheit leisten muss.

Zentrale Aufgabe der Jungen Union ist es, die schwarz-gelbe Koalition immer wieder daran zu erinnern, dass es auf eine langfristig und generationengerechte Politik ankommt - und zwar im Interesse aller.

Für eine Spende zur Unterstützung der JU-Arbeit wären wir Ihnen sehr dankbar!