Themen

Eine der zentralen Aufgaben der Jungen Union ist das Erarbeiten von Positionen zu politischen Themen. Denn die Junge Union hat Grundsätze und eine politische Haltung. Damit beteiligen wir uns am demokratischen Diskurs um die besten Lösungen für Deutschland, Europa und die Welt. In sechs Kommissionen und zwei Gesprächskreisen wird die Beschlusslage der JU ständig weiterentwickelt. Nachfolgende Themenseiten geben einen Überblick über die Beschlüsse und aktuellen Pressemitteilungen zum jeweiligen Themengebiet. Im Bereich Beschlüsse sind diese noch einmal in einzelne Unterkategorien aufgeteilt.

Außen- und Sicherheitspolitik

Die außen- und sicherheitspolitischen Herausforderungen unseres Landes haben sich seit dem Ende des Kalten Krieges grundlegend gewandelt. Die Gefahr eines Weltkrieges wich vielfältigen, neuen Bedrohungen. Neben der Gefahr der unmittelbaren, körperlichen Gewalt durch Terrorismus, Extremismus und organisierter Kriminalität müssen wir uns auch mit den Gefahren des Cyberwar und verstärkter Wirtschaftsspionage auseinandersetzen. Gleichzeitig sind wir als junge Menschen aufgerufen das geeinte Europa mitzugestalten um Frieden und Freiheit zu sichern. Wir wollen keinen Rückfall in die Nationalstaaten. Wir wollen keine neuen Grenzen in Europa. Wir werden alles dafür tun, um Menschenrechte weltweit durchzusetzen.

Bildung und Forschung

Die Bildung ist die einzige Ressource Deutschlands. Sie sichert unseren Produktivitätsvorsprung und unsere Innovationsfähigkeit, unsere Stellung als Exportweltmeister und somit unseren Wohlstand, der Grundlage für den sozialen Frieden ist. John F. Kennedy bemerkte treffend: „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung!" Ein freier und gerechter Zugang zur Bildung ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen und generationengerechten Gesellschaft. Partnerschaft, Hochschulautonomie sowie Verantwortung und Wettbewerb sind die Leitlinien unserer Hochschulpolitik, denn sie ermöglichen Forschung und Lehre in hoher Qualität und die Herausbildung von Exzellenzen.

Energie- und Rohstoffsicherheit

Als eine der größten Industrienationen der Welt sind wir auf sichere, bezahlbare und nachhaltige Energiequellen dringend angewiesen. Schon heute zahlen unsere Betriebe und unsere Bürger die höchsten Strompreise in Europa. Wir stehen für saubere und nachhaltige Energieträger, jedoch ist die Energiewende für uns kein Selbstzweck und muss wirtschafts- und bürgerverträglich gestaltet werden. Hier muss eine gesamteuropäische Lösung angestrebt werden. Als eine Industrienation sind wir auch auf eine stetige und sichere Versorgung mit Rohstoffen angewiesen. Deshalb fordern wir den weiteren Ausbau strategischer Partnerschaften mit wichtigen Lieferländern.

Europa

Ein gemeinsames Europa ist für uns weitaus mehr als eine reine Wirtschafts- und Zollunion. Es ist das größte und erfolgreichste Friedensprojekt der Welt, das auf gemeinsamen Werten und Überzeugungen aufbaut und uns Europäern eine gemeinsame Identität stiftet. Gerade in Krisenzeiten muss die Europäische Union ihren Zusammenhalt und eine fördernde und fordernde Solidarität beweisen. Unsere Stärke liegt in unserer Vielfalt und unseren Unterschieden. Deshalb stehen wir für ein Europa der Regionen und Nationen, das all seinen Bürgern Frieden, Freiheit, Sicherheit, Gerechtigkeit und Wohlstand gewährleistet. Wir sind zu unserem Glück vereint!

Finanzen

Wir sehen die Finanz- und Steuerpolitik als eine Gestaltungsaufgabe, die für alle Bereiche der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft entscheidend ist. Für die Gestaltung ist jedoch ein Spielraum erforderlich, über den ein hochverschuldeter Staats nicht verfügen kann. Deshalb stehen wir für solide Finanzen und fordern eine generationengerechte, nachhaltige und schuldenfreie Politik. Die Einführung der Schuldenbremse ist nur einer von vielen Schritten hin zu einem schuldenfreien Staates. Jetzt muss der konsequente Schuldenabbau folgen. Wir fordern ein einfaches und gerechtes Steuersystem, das den Menschen den größten Teil ihres erwirtschafteten Einkommens lässt.

Gesellschaft

Wir wollen eine freie, funktionierende und soziale Gesellschaft, die allen Menschen die gleichen Chancen bietet und dennoch leistungsgerecht bleibt. Eine Gesellschaft in der die Kirchen, Religionsgemeinschaften und Familien eine tragende Rolle und gesellschaftliche Aufgaben übernehmen können und nicht zugunsten kleinteiliger Interessen verdrängt werden. Unser Gesellschaftskonzept ist auf der Inklusion aller Menschen und der vom gegenseitigen Respekt geprägten Integration von Zuwanderern aufgebaut. Wir begrüßen das umfängliche und breite ehrenamtliche Engagement in unserem Land und fordern eine bessere gesellschaftliche Anerkennung des Ehrenamtes.

Inneres und Justiz

Das staatliche Gewaltmonopol und die Unabhängigkeit der Justiz sind für uns die Ecksteine eines Staates. Die Bewahrung dieser beiden Säulen hängt entscheidend vom Vertrauen der Bürger in staatliche Institutionen und ihre Durchsetzungsfähigkeit ab. Wir dürfen, besonders in Großstädten, eine Entstehung von rechtsfreien Räumen nicht zulassen. Unsere Bürger haben das Recht sich in ihrem eigenen Land immer und überall sicher zu fühlen. Um den hohen Erwartungen in der grenzfreien Welt gerecht zu werden, ist die Polizei auf den Einsatz moderner Überwachungs- und Abhörtechniken unter strengen richterlichen Auflagen angewiesen. Einen Überwachungsstaat lehnen wir strikt ab.

Kultur und Medien

Wir bekennen uns zum traditionsreichen Kulturstandort Deutschland und sind stolz auf die größte Theaterdichte weltweit. Wir müssen unseren Ruf als das Land der Dichter und Denker behalten und sprechen uns deshalb für die Bewahrung und Förderung von Kultureinrichtungen aus. Wir wollen für die bestehende kulturelle Infrastruktur und ihre Nutzung für alle Bürger werben. Auch die Vielfalt unserer Medienlandschaft ist ein Kulturgut, das verteidigt werden muss, damit weiterhin alle Stimmen in der Gesellschaft über ein Sprachrohr verfügen. Nur in der objektiven und friedlichen Diskussion können Ideen und Lösungen entstehen und Konflikte ausgetragen werden.

Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz

Unser christliches Menschenbild ist die Grundlage für die Bewahrung der Schöpfung. Wir sind nur Treuhänder auf dieser Erde. Deutschland muss weiterhin Verantwortung in der Umweltpolitik übernehmen und mit innovativen Projekten vorangehen, die uns auch wirtschaftliche Perspektiven eröffnen. Wir setzen auf das Leitbild der multifunktionalen, unternehmerischen und umweltbewussten Landwirtschaft. Der demographische Wandel und die voranschreitende Verstädterung Deutschlands erfordern eine weitere Modernisierung und Mechanisierung der Landwirtschaft. Dabei darf es keine Abstriche in der Qualität und Nachteile für den Verbraucher geben.

Netzpolitik und Digitalisierung

Wir erkennen die immensen Chancen der Digitalisierung und der Verbreitung des Internets, ohne die damit verbundenen Gefahren zu verschweigen. Jedoch hat die Freiheit für uns Vorrang und darf nicht zu Gunsten kurzfristiger Sicherheit aufgebenden werden. Schon jetzt besitzt die Informations- und Technologiebranche eine Schlüsselrolle in unserer Gesellschaft und Wirtschaft, Tendenz klar steigend. Zur Bewältigung der Folgen des demographischen Wandels sind wir auf moderne Kommunikationsmedien dringend angewiesen. Dem Staat obliegt hierbei die Aufgabe die Netzneutralität zu schützen, die Sicherheit im Netz zu erhöhen und einen weiteren Ausbau anzuregen.

Verkehr und Infrastruktur

Die Verkehrswege und die Infrastruktur eines Landes sind für seine Entwicklung von elementarer Bedeutung. Ohne sie ist kein Waren- und Informationsaustausch möglich und somit kein Staat mit einem funktionierenden Gemeinwesen. Deshalb gilt es, die bestehende Infrastruktur zu erhalten und weiter auszubauen. Dies gilt ohne Einschränkungen auch für die soziale Infrastruktur wie Bildungsstätten, medizinische, kulturelle und sportliche Einrichtungen. Die Einwohner unseres Landes haben das Recht auf eine flächendeckende Versorgung.

Wirtschaft und Soziales

Eine erfolgreiche, nachhaltige und weltweit konkurrenzfähige Wirtschaft sichert unseren Wohlstand und ermöglicht Umweltschutz, moderne Infrastruktur und ein dichtes soziales Netz. Deshalb müssen wirtschaftliche Überlegungen bei allen Entscheidungen eine verhältnismäßig ausgeprägte Rolle spielen, denn auf Dauer kann sich kein Land einen verantwortungslosen, falsch verstandenen Altruismus nach innen und außen leisten. Die soziale Absicherung Hilfebedürftiger und eine gerechte, leistungsberücksichtigende Umverteilung haben für uns Priorität.