Themen
Netzpolitik und Digitalisierung

Wir erkennen die immensen Chancen der Digitalisierung und der Verbreitung des Internets, ohne die damit verbundenen Gefahren zu verschweigen. Jedoch hat die Freiheit für uns Vorrang und darf nicht zu Gunsten kurzfristiger Sicherheit aufgebenden werden. Schon jetzt besitzt die Informations- und Technologiebranche eine Schlüsselrolle in unserer Gesellschaft und Wirtschaft, Tendenz klar steigend. Zur Bewältigung der Folgen des demographischen Wandels sind wir auf moderne Kommunikationsmedien dringend angewiesen. Dem Staat obliegt hierbei die Aufgabe die Netzneutralität zu schützen, die Sicherheit im Netz zu erhöhen und einen weiteren Ausbau anzuregen.

Kommission

Der JU-Bundesvorstand hat für die inhaltliche Arbeit die Netzpolitik und Neue Medien eingesetzt. Der Vorsitzende der Kommission ist Ingmar Dathe (Sachsen und Niederschlesien), seine Stellvertreterin ist Kathrin Brand (Saarland).

Zugeordnete Pressemitteilungen

Bund soll Breitband-Ausbau mit Telekom-Verkauf finanzieren

Im Wettlauf um schnelles Internet fordert die Junge Union und die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) gemeinsam mit den Wirtschaftsverbänden „DIE FAMILIENUNTERNEH-MER“ und „DIE JUNGEN UNTERNEHMER“ einen „Turbo für den Glasfaserausbau“. Ihre zentrale Forderung: Der Bund soll seine Telekomaktien ganz oder größtenteils verkaufen. Mit den Einnahmen soll ein Fonds errichtet werden, um den Breitbandausbau mit Glasfasernetzen zu beschleunigen.

Digitale Spaltung verhindern!

Zum Abschluss des zweiten Tages des diesjährigen Deutschlandtages im bayerischen Inzell erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak: „Der Anschluss an das schnelle Internet ist Voraussetzung für die Nutzung vieler wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Chancen. Jedem Menschen in Deutschland muss es möglich sein, diese zu nutzen. Die digitale Spaltung unseres Landes in gut angebundene urbane Zentren und schlecht ausgerüstete ländliche Gebiete muss verhindert ...

Breitbandausbau ist Frage der Gerechtigkeit!

Zur „Digitalen Agenda“ der Bundesregierung erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und der netzpolitische Sprecher der Jungen Union, Henrik Bröckelmann: „Die Junge Union begrüßt den Beschluss der Bundesregierung für eine ,Digitale Agenda‘. Insbesondere der Breitbandausbau in ländlichen Gebieten ist ein wichtiger Kernpunkt. Allen Menschen in Deutschland muss der Zugang zu schnellem Internet ermöglicht werden. Dies ist eine Frage der ...

Weitere Neuigkeiten laden

Beschlüsse

Startup-Politik für eine „Neue Gründerzeit“

Beschluss des Deutschlandrates - Berlin

118 KB 30.03.2015

Inzeller Erklärung: Digitale Infrastruktur 2030: Breitband für ganz Deutschland

Beschluss des Deutschlandtages - Inzell

84 KB 26.09.2014

Keine Lizensierungspflicht für lineare audiovisuelle Mediendienste mit weniger als 10.000 potenziellen Nutzern

Beschluss des Deutschlandtages - Inzell

125 KB 26.09.2014

Breitbandausbau im ländlichen Raum umsetzen

Beschluss des Deutschlandtages - Inzell

118 KB 26.09.2014

Gegen Internetsperren

Beschluss des Deutschlandtages - Erfurt

110 KB 25.11.2013

Weitere Beschlüssen laden