Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Anlässlich der Veröffentlichung des diesjährigen nationalen Bildungsberichts erklären die stellvertretende Bundesvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin, Astrid Wallmann MdL, und die wissenschaftspolitische Sprecherin, Kristina Scherer:

„Der aktuelle Bericht ,Bildung in Deutschland 2014‘ zeigt deutliche Verbesserungen im deutschen Bildungssystem. Die Fortschritte bei der Integration lernschwacher und behinderter Schüler dürfen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Inklusion unser Land vor enorme Herausforderungen stellt. Gemeinsam mit den Autoren des Berichts lehnt die Junge Union Deutschlands daher eine generelle Schließung von Förderschulen ab.

Der jüngst veröffentlichte Bildungsbericht 2014 bestätigt viele positive Entwicklungen im Bildungssystem. Der Bildungstand in Deutschland steigt kontinuierlich an, der Hochschulstandort Deutschland ist attraktiv wie nie zuvor und immer mehr Menschen nutzen die angebotenen Weiterbildungsangebote. Im Bereich der Inklusion gibt es in Deutschland ein gut ausgebautes System, um behinderten Menschen eine Teilhabe zu ermöglichen. Nichtsdestotrotz liegen gerade in diesem Feld enorme Herausforderungen.

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sonderpädagogische Förderung brauchen, ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben, ihr Anteil aber bei sinkender Schülerzahl gestiegen. Ein Großteil der rund 493.000 Schüler mit besonderem Förderungsbedarf besucht eine Förderschule. Die Autoren des Bildungsberichts warnen vor einer Überlastung der verbleibenden Schulstrukturen, sollten die Förderschulen geschlossen werden.

Behinderte Menschen dürfen nicht benachteiligt oder ausgegrenzt werden. Wir wollen die Inklusion von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen vorantreiben. Das ist uns ein fundamentales Anliegen. Besondere Bedeutung kommt dabei der Bildung und Ausbildung zu. Jeder Schüler, ob mit oder ohne Behinderung, soll die ihm gemäße bestmögliche Förderung erfahren. Gegebenenfalls beinhaltet dies den Besuch einer Förderschule.

Der aktuell Bildungsbericht ist abrufbar unter: http://www.bildungsbericht.de/daten2014/bb_2014.pdf

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

Juergen

Jürgen Kornmann - Bildungsreferent

Für konkrete Anfragen zu Namensartikel, Interviews, O-Tönen und Pressefotos (die auch hier zu finden sind) stehe ich gerne zur Verfügung. Die Junge Union Deutschlands veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen.

E-Mail senden Anrufen (030/27878719)

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0