Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Berlin, 6.12.2018 – Die Junge Union Deutschlands fordert auf dem bevorstehenden Bundesparteitag der CDU eine stärkere Würdigung der Arbeit deutscher Soldatinnen und Soldaten. Vorgeschlagen wird die Einrichtung eines nationalen Tages der Bundeswehr. Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Paul Ziemiak MdB:

„Die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr leisten einen unschätzbaren Dienst für unser Land und in vielen Einsätzen weltweit. Mit der zunehmenden globalen Instabilität und Deutschlands erklärtem Ziel, mehr Verantwortung bei der Schaffung und Wahrung von Frieden und Sicherheit zu übernehmen, wird diese Aufgabe in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung zunehmen.

Deshalb fordert die Junge Union – neben der verbesserten Ausstattung der Truppe – auch mehr gesellschaftliche Anerkennung für die Bundeswehr. Die Junge Union hat deshalb einen Antrag an den Bundesparteitag der CDU gerichtet, in dem die Bundesregierung aufgefordert wird, einen jährlich wiederkehrenden Tag der Bundeswehr am 12. November einzuführen. So lasse sich das gesellschaftliche Bewusstsein für den großartigen Dienst der Bundeswehr an Deutschland, Europa und der Welt schärfen“, so Ziemiak.

Mehr als 100 Delegierte des Bundesparteitages der CDU Deutschlands am Wochenende in Hamburg sind Mitglieder der Jungen Union. Die Nachwuchsorganisation von CDU und CSU hat im Vorfeld rund 30 allgemeine sowie satzungsändernde Anträge und zahlreiche Änderungsanträge eingereicht.

Previous item Next item

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0