Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Berlin, 11. April 2016 – Anlässlich des wieder aufgeflammten Konflikts zwischen Aserbaidschan und Armenien um die Region Berg-Karabach erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Paul Ziemiak, und der Vorsitzende der Internationalen Kommission der Jungen Union Deutschlands, Younes Ouaqasse:

„Der seit Jahrzehnten andauernde Streit zwischen Aserbaidschan und Armenien um die Region Berg-Karabach ist mit den Gewaltausbrüchen der vergangenen Tage erneut eskaliert. Wir verlangen daher einmal mehr eine friedliche Lösung des Konflikts. Die Stabilität der Südkaukasus-Region liegt im Interesse Deutschlands.

Die Minsk-Gruppe der OSZE, die die Verhandlungen zur Beilegung des Konflikts führt und deren Mitglied auch die Bundesrepublik Deutschland ist, muss nun endlich eine einvernehmliche Lösung herbeiführen, die auf Grundlage des Völkerrechts und der Beschlusslage der Vereinten Nationen für Frieden in der Region sorgt. Sollten die Verhandlungen scheitern, droht uns ein neuer Kaukasus-Krieg, der zum Stellvertreterkrieg zwischen Russland und der Türkei mutieren könnte.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

Juergen

Jürgen Kornmann - Bildungsreferent

Für konkrete Anfragen zu Namensartikel, Interviews, O-Tönen und Pressefotos (die auch hier zu finden sind) stehe ich gerne zur Verfügung. Die Junge Union Deutschlands veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen.

E-Mail senden Anrufen (030/27878719)

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0