Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Berlin, 15.02.2019 – Im Rahmen der Berlinale feiert die Junge Union Deutschlands an diesem Freitag ihren 18. Filmpolitischen Empfang. Aus diesem Anlass erklärt der Vorsitzende des Arbeitskreises Kultur und Medien, Philipp Heißner MdHB:

„Mehr als ein Drittel aller Kinobesucher ist jünger als 30; 78 Prozent der 10- bis 19-Jährigen gehen ins Kino. Allein diese Zahlen zeigen: Kino lebt und ist ein Treffpunkt und Begegnungsort für Jugendliche und junge Erwachsene. Gerade in ländlichen, strukturschwachen Räumen ist das Kino nicht nur kultureller, sondern auch gesellschaftlicher Treffpunkt.

Als Junge Union sind wir deshalb überzeugt, dass das Kino eine Zukunft hat und begrüßen die Initiative von Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB, ein Zukunftsprogramm Kino aufzulegen, das den Erhalt von Kinos in ländlichen Räumen unterstützen und die cineastische Vielfalt in unseren Kinos erhalten und entwickeln soll. Angesichts des demografischen Wandels und der zunehmenden Urbanisierung kommt gerade den Kinos auf dem Land eine entscheidende Bedeutung zu: Sie sind wichtige Orte des sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Der Filmpolitische Empfang ist eine jährlich im Rahmen der Berlinale stattfindende Veranstaltung, in deren Rahmen Unions-Politiker auf Bundesebene und Filmschaffenden eine Möglichkeit zum filmpolitischen Austausch gegeben werden soll.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Ansprechpartner

Moritz

Moritz Mihm - Mitarbeiter

Bildungs- und Pressereferent

Anrufen (030/27878719)

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0