Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Die Junge Union Deutschlands unterbricht heute Abend gegen 18.30 Uhr ihren Deutschlandtag für einen Trauermarsch zur Saarbrücker Synagoge.

Der JU-Bundesvorsitzende, Tilman Kuban, dazu: „Wir zeigen mit diesem Trauermarsch unsere Solidarität mit den Opfern von Halle. Angriffe auf jüdisches Leben in Deutschland werden wir nicht hinnehmen – nie wieder. Zu jeglicher Form von Antisemitismus müssen wir als Gesellschaft laut und deutlich Nein sagen. Als Junge Union stellen wir uns Antisemiten, die die Freiheit des Glaubens bedrohen, entschieden entgegen.“

Der Landervorsitzende der JU Saar, Alexander Zeyer, ergänzt: „Antisemitismus darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Wir stehen als Junge Union zu der besonderen Verantwortung Deutschlands für die Angehörigen der jüdischen Religion in Deutschland.“

Der Trauermarsch der Jungen Union findet im Vorfeld des Schabbat-Gottesdienstes der Synagogengemeinde Saar statt. Vor Ort werden der saarländische JU-Landesvorsitzende Alexander Zeyer und Tilman Kuban einen Kranz in Gedenken an die Opfer von Halle niederlegen.

Die Junge Union trifft sich zu ihrem Deutschlandtag von Freitagabend bis Sonntagmittag in Saarbrücken. Für den heutigen Freitag werden unter anderem Auftritte des saarländischen Ministerpräsidenten, Tobias Hans (ca. 20:00 Uhr), der Bericht des Bundesvorsitzenden Tilman Kuban (ca. 20:10 Uhr) sowie die Rede von Friedrich Merz (ca. 20:25 Uhr) erwartet. Außerdem vorgesehen ist eine Diskussion über die Urwahl des nächsten Kanzlerkandidaten der Union.

Weitere Informationen zum Deutschlandtag finden Sie unter deutschlandtag.de.

Previous item Next item

Your contact

prohmann

Patrick Rohmann

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0