Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zur Präsenz der Jungen Union auf der heute in Köln beginnenden Messe „gamescom“ erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, seine bayerische Stellvertreterin Dorothee Bär MdB und der medienpolitische Sprecher der Jungen Union, Bundesschatzmeister Daniel Walther:
 
„Die Junge Union Deutschlands ist wie im Vorjahr auf der ,gamescom‘, Europas größter Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung! Als größter politischer Jugendverband setzen wir uns für die Interessen der jungen Computerspieler und Internetnutzer ein, die nicht durch aktionistische Reglementierungen diskriminiert werden dürfen. Dazu ist die Junge Union seit langem auf allen Ebenen aktiv und diskutiert in den sozialen Netzwerken. Auch liegt ein Schwerpunkt der JU-Arbeit darauf, innerhalb der Mutterparteien CDU und CSU für das Potenzial von Video- und Onlinespielen zu werben und über diesen wichtigen Teil der Jugendkultur aufzuklären.
 
Für die Junge Union stehen die Entscheidungsfreiheit, die Medienkompetenz und das Verantwortungsbewusstsein der Gamer und User im Mittelpunkt. Wichtig ist, die Chancen des Internets zu betonen und den Nutzen für die Gesellschaft hervorzuheben. Vorbehalte gegen innovative Onlinedienste, wie im Streit über Google Street View, sind durch intensive und möglichst breite öffentliche Diskussionen abzubauen. Die zumeist unsachlichen Verbotsvorstöße, etwa über einzelne Computerspiele, lehnen wir daher ab. Statt in die Freiheit der Jugendlichen einzugreifen, muss der bestehende Jugendschutz weiterhin konsequent angewendet werden. Zudem bleiben vorrangig die Eltern in der Pflicht, ihre Kinder zum angemessenen und verantwortungsbewussten Umgang mit Computern und dem Internet zu erziehen. Bei kriminellen Inhalten im Netz gilt der eindeutige Grundsatz ,Löschen statt Sperren‘.
 
Auf der ,gamescom‘ wird die Junge Union mit jungen Menschen ins Gespräch kommen und sich über die Trends in der Netzpolitik austauschen. Auch weiterhin wird die Junge Union Deutschlands Ansprechpartner für die jungen Computer- und Internetnutzer, die Spielehersteller und die Internetwirtschaft sein, die zu einem kreativen Innovationsmotor für Deutschland geworden sind."
 
Die Junge Union Deutschlands ist bei der „gamescom“ in Halle 9 am Stand C060e zu finden, die aktuellen JU-Beschlüsse zur Netzpolitik unter www.junge-union.de/medienfreiheit.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0