Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Durch die absehbare Verteuerung der Energiekosten wird der Mittelstand in Deutschland belastet. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB:
 
„Der Mittelstand in unserem Land ist gut durch die Finanz- und Wirtschaftskrise gekommen. Um die positive Entwicklung der deutschen Wirtschaft weiter zu unterstützen, fordert die Junge Union die Regionalisierung der Erbschaftsteuer. Damit werden vor allem Familienunternehmen spürbar entlastet.
 
Angesichts der Energiewende und der damit einhergehenden Verteuerung der Energiekosten ist gerade für den industriellen Mittelstand eine Kompensation notwendig. Mittlerweile sind die hohen Energiepreise zu einem Standortnachteil für unsere mittelständisch geprägte Wirtschaft geworden. Ihre Wettbewerbsposition und damit letztlich die Grundlage unseres Wohlstandes wird durch diese Entwicklung nicht gestärkt.
 
Die Junge Union fordert deshalb, den Vorschlag der Reform der Erbschaftsteuer aus dem Koalitionsvertrag von CDU, CSU und FDP vom 26. Oktober 2009 endlich umzusetzen. Wörtlich heißt es dazu: ,Wir werden in Gespräche mit den Ländern eintreten, um zu prüfen, ob die Erbschaftsteuer hinsichtlich Steuersätzen und Freibeträgen regionalisiert werden kann.‘ Das Ziel der Verhandlungen muss die Übertragung der Erbschaftsteuer auf die Bundesländer sein. Diese Lösung ist finanz- und ordnungspolitisch sinnvoll, da den Ländern die Einnahmen zustehen. Deshalb muss es ihnen überlassen sein, ob und in welchem Umfang sie die Erbschaftsteuer erheben. Dies würde einen dringend erforderlichen Wettbewerb zwischen den einzelnen Bundesländern erzeugen.
 
Die Regionalisierung der Erbschaftsteuer wäre eine Entlastung für Familienunternehmen, die mit diesem Bürokratie- und Neidinstrument konfrontiert sind. Die Junge Union fordert seit Jahren die Abschaffung der Erbschaftsteuer, um Ungerechtigkeiten zu vermeiden und Planungssicherheit zu gewähren. Zudem fallen anteilig die höchsten Verwaltungskosten aller Steuerarten an. Die Bundesregierung bleibt in der Verantwortung, die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft stetig zu verbessern, damit Arbeitsplätze gesichert werden und neue Beschäftigungsmöglichkeiten entstehen können.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0