Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zur Herausforderung der Politik durch die demographischen Entwicklungen erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Philipp Mißfelder MdB:

„Die neuesten Zahlen zur Entwicklung der Weltbevölkerung und dem fortschreitenden demographischen Wandel, vor allen in den westlichen Industrieländern, sind alarmierend. Während die Bevölkerungszahl in Entwicklungsländern stetig steigt, müssen sich die westlichen Industriestaaten, vor allem aber Deutschland, auf eine weiter schrumpfende und alternde Gesellschaft vorbereiten. Die Bewältigung der demographischen Herausforderungen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten muss daher in den Fokus der Politik rücken.

Der in der vergangenen Woche veröffentlichte Jahresbericht des UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA) hat gezeigt, wie dramatisch die Auswirkungen des demographischen Wandels für die westlichen Industriestaaten und insbesondere für Deutschland sind: Am heutigen Montag wurde der siebenmilliardste Mensch geboren. Damit hat sich die Weltbevölkerung in den vergangenen sechzig Jahren mehr als verdoppelt. Die Wachstumsrate in Deutschland hingegen wird bis 2015 voraussichtlich um weitere 0,2 % sinken, zudem steigt bei einer prognostizierten Geburtenrate von 1,5 Kindern pro Frau der Anteil der älteren Bevölkerung weiter an. Dies hat vor allem Auswirkungen auf die Anzahl der Erwerbsfähigen und somit auf die Finanzierung der Sozialsysteme. So muss insbesondere dem Mangel an Erwerbstätigen bereits jetzt mit gezielter Anwerbung von Fachkräften entgegengewirkt werden.

Gleichzeitig darf die Entwicklung in den ärmsten Ländern nicht aus dem Blickfeld rücken: Der hohe Anstieg der Bevölkerungsrate birgt vor allem Risiken für die junge Generation in den Entwicklungsländern. Für diese müssen sich in der Heimat Chancen für eine sichere Zukunft bieten, um einem steigenden Migrationsdruck entgegenzuwirken.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0