Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Anlässlich des 11. Filmpolitischen Empfangs der Jungen Union Deutschlands am 10. Februar erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB:

„Die Junge Union macht sich seit vielen Jahren für die Förderung des Filmstandortes Deutschland stark und setzt aktiv Impulse in der Kultur– und Medienpolitik. So geht das Erfolgsmodell Deutscher Filmförderfonds (DFFF) auf eine Initiative der JU zurück und hat sich als Maßnahme zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Films mehr als bewährt.

Die dafür bereitgestellten Bundesmittel in Höhe von insgesamt knapp 300 Millionen Euro haben die Attraktivität des Filmstandortes Deutschland erheblich erhöht und reizten zu Folgeinvestitionen ausländischer Filmfirmen mit Volumen von 1,8 Milliarden Euro an. Auch die Anzahl der internationalen Kooperationen konnte dank der von Kulturstaatsminister Bernd Neumann MdB umgesetzten Maßnahmen um ein Vielfaches erhöht werden. Um die Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte zu gewährleisten, fordert die Junge Union die Verlängerung des DFFF über 2012 hinaus und spricht sich zudem für die Erhöhung des Volumens von derzeit 59,5 Mio. auf 80 Mio. Euro jährlich aus. Jedoch gilt: Förderung ist keine Einbahnstraße. Im Gegenzug zur Ausweitung des Fördervolumens müssen die Beiträge von Filmbranche, Verleihern, Kinos und Sendern zur Filmförderanstalt (FFA) gleich bleiben und dürfen auch nach der Novellierung des FFA-Gesetzes nicht abgesenkt werden. Zudem erwarten wir von den großen öffentlich-rechtlichen Programmen, dass der deutsche Kinofilm in einem regelmäßigen Schema zur Prime Time um 20:15 gesendet wird.

In guter Tradition richtet die Jungen Union auch in diesem Jahr ihren Filmpolitischen Empfang in der Hauptstadt aus, um über aktuelle Themen der Medienpolitik zu diskutieren. Die jährlich parallel zur Berlinale stattfindende Veranstaltung hat sich als ein viel beachtetes Forum etabliert, das bei Filmschaffenden, Schauspielern und Vertretern aus Politik und Kultur gleichermaßen Beachtung findet.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0