Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zur positiven Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt erklärt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Jungen Union Deutschlands, Ansgar Focke MdL:

„Die Chancen für junge Menschen in unserem Land, eine Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt zu finden, sind derzeit so gut wie selten zuvor. Die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland ist im vergangenen Monat auf den tiefsten Mai-Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Dies belegt, dass die Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung ein Erfolgsmodell ist und konsequent weiter verfolgt werden muss.

Die Zahl der Erwerbslosen in der Bundesrepublik war in diesem Mai so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr, die Erwerbslosenquote von Jugendlichen unter 25 Jahren erreichte einen Tiefstand von 5,4 Prozent. Während die Ausbildung- und Arbeitschancen für Jugendliche in deutschen Unternehmen steigen, haben junge Menschen vor allem in den südeuropäischen Ländern mit einer immer schwierigeren Situation am Arbeitsmarkt zu kämpfen. In Spanien und Griechenland beispielsweise sind derzeit rund die Hälfte aller unter 25-Jährigen auf der Suche nach Anstellung, in der Slowakei und Kroatien mehr als ein Drittel. Die positive Entwicklung in Deutschland ist vor allem auf die Strukturreformen in der Arbeits- und Sozialpolitik zurückzuführen, die im vergangenen Jahrzehnt durchgesetzt worden sind, wie beispielsweise die Agenda 2010.

Die Junge Union spricht sich dafür aus, den eingeschlagenen Reformkurs der vergangenen Jahre konsequent fortzusetzen und den wirtschaftlichen Aufschwung nicht durch kontraproduktive Maßnahmen wie die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohnes abzuwürgen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0