Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zur möglichen Verbesserung der Bildungschancen in Deutschland erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Jungen Union Deutschlands, Astrid Wallmann MdL:

„Die Junge Union setzt sich dafür ein, die Verbesserung der Chancengerechtigkeit im deutschen Bildungssystem weiter voran zu treiben. Dafür müssen die Defizite, die gerade Kinder aus bildungsfernen Schichten oftmals aufweisen, frühzeitig erkannt und behoben werden. Wir fordern deshalb die Einführung von verpflichtenden und umfassenden Kompetenz-Checks vor der Einschulung, um eventuellen Bedarf an Fördermaßnahmen so früh wie möglich feststellen zu können und künftigen Fehlentwicklungen zu begegnen.

Die primäre Verantwortung für die Erziehung und Förderung ihrer Kinder muss weiterhin bei den Eltern bleiben. Die Realität zeigt jedoch, dass die Familien ihrer Pflicht oftmals nicht nachkommen. Hier müssen die Gegebenheiten anerkannt werden und andere Institutionen greifen, um Ressourcen zu aktivieren und Defizite auszugleichen. Die Junge Union fordert daher, die Sprachtests im Vorfeld der Einschulung auf weitere Kompetenzen wie Sozialverhalten und Motorik auszuweiten. Diese Früh-Checks sollten zudem einhergehen mit einem persönlichen Elterngespräch.

Fest steht: Soziale und geistige Kompetenzen sind der Grundstein für eine erfolgreiche Bildungskarriere. Wenn Entwicklungsdefizite nicht rechtzeitig erkannt und behoben werden, sinken die Bildungschancen für die betroffenen Kinder und somit auch die Aus-sichten auf eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0