Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zum erfolgreichen Abschluss des JU-Deutschlandrates am vergangenen Wochenende in Paderborn erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Philipp Mißfelder MdB:

„Unter dem Titel ,Familienunternehmen stärken & Schöpfung bewahren‘ tagte der zweite Deutschlandrat im Jahr 2012 im ostwestfälischen Paderborn. Im Zuge der arbeitsreichen Tagung bekräftigten die Delegierten der Jungen Union die Unterstützung der JU für eine familienunternehmensfreundliche Wirtschaftspolitik in Deutschland, für den nachhaltigen und bewussten Umgang mit der Ressource Wald sowie mit Tieren. Am Samstagnachmittag begrüßte die Junge Union den EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso zur Diskussion über die Zukunft Europas und der gemeinsamen Währung.

Mit dem einstimmigen Beschluss des Antrags ,Familienunternehmen stärken!‘ betont die Junge Union die Bedeutung eigentümergeführter Betriebe für die deutsche Wirtschaft und fordert darin dezidiert die Abschaffung der Erbschafts- und Vermögenssteuer. Die finanzielle Doppelbelastung stellt ein Hindernis bei der Nachfolge in Unternehmen dar und benachteiligt diejenigen Familienbetriebe, die durch ihre nachhaltigen Unternehmensziele das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden. In seinem engagierten Vortrag unterstrich der Vorsitzende der Stiftung Familienunterneh-men, Prof. Dr. Dr. h.c. Brun-Hagen Hennerkes, die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Durchsetzung dieser Forderung.

Als Gesprächsgäste zu den Themen Wald und Tierschutz durfte der Deutschlandrat den Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V., Philipp Freiherr zu Guttenberg, sowie den Leiter des Hauptstadtbüros des Deutschen Tierschutzbundes e.V., Frank Meuser begrüßen. Zu Guttenberg strich unter anderem den Schutz des Eigentums als besonderen Wert heraus, den es besonders zu beschützen gelte.

Als Höhepunkt und Abschluss des Tagungswochenendes warb der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, mit einer emotionsgeladenen Rede vor den Delegierten und Gästen in der Theologischen Fakultät zu Paderborn für mehr Europa und den Erhalt des Euro. Er betonte die Verdienste Bundeskanzler Dr. Helmut Kohls um die Gemeinschaftswährung und erinnerte daran, dass nicht der Euro der Grund für die aktuelle Krise sei, sondern die nicht-Beachtung gemeinsam aufgestellter Regeln. Des Weiteren sprachen der Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments, Elmar Brok MdEP, und Staatssekretär Steffen Kampeter MdB zu den Themen Euro und Europa bei der hochkarätigen Veranstaltung.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0