Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Anlässlich des morgigen 8. Filmpolitischen Empfangs der Jungen Union Deutschlands erklären ihr Bundesvorsitzender Philipp Mißfelder MdB und ihr medienpolitischer Sprecher, Daniel Walther:
 
"Die positive Entwicklung des deutschen Films setzt sich fort: Im vergangenen Jahr entfielen in den Kinos hierzulande knapp 30 Prozent des Gesamtbesucheranteils auf deutsche Produktionen. Zu dieser Erfolgsgeschichte haben die Novellierung des Filmförderungsgesetzes und der mit einem jährlichen Volumen von rund 60 Millionen Euro ausgestattete Deutsche Filmförderfonds (DFFF) beigetragen. Insbesondere dem Engagement von Kulturstaatsminister Bernd Neumann MdB ist es zu verdanken, dass der Film als Kultur- und zugleich auch als Wirtschaftsgut in den Mittelpunkt der öffentlichen Förderung gerückt ist. Die Junge Union, die sich ebenfalls seit Jahren für den deutschen Film einsetzt, begrüßt diese Impulse außerordentlich.
 
Um die Wettbewerbsfähigkeit der Filmwirtschaft sowie des Produktionsstandorts Deutschland weiter zu verbessern, wurden dank des reformierten Filmförderungsgesetzes etwa die Sperrfristen bei der Ausstrahlung von Kinofilmen im frei empfangbaren Fernsehen von 24 auf 18 Monate verkürzt. Diese Planungssicherheit für die deutsche Filmbranche schützt nicht nur vorhandene Arbeitsplätze, sondern ermöglicht zudem die Schaffung neuer, kreativer Beschäftigungsmöglichkeiten. Das Filmförderungsgesetz wird dabei auch in Zukunft regelmäßig angepasst, um flexibel auf die sich wandelnden Seh- und Nutzungsgewohnheiten, die sich vor allem durch das Internet ergeben, reagieren zu können. Dies sind wesentliche Schritte, die deutsche Filmwirtschaft nachhaltig zu fördern und als bedeutenden Wirtschaftsfaktor zu erhalten.
 
Dabei zeigt sich, dass sich künstlerischer Anspruch und wirtschaftlicher Erfolg von Filmproduktionen miteinander verbinden lassen: So hat der Deutsche Filmförderfonds wesentlichen Anteil daran, dass der deutsche Film mit neun Produktionen und Koproduktionen im Wettbewerb der vom Bund mit 6,3 Millionen Euro unterstützen Berlinale besonders gut vertreten ist. Es gilt in den kommenden Jahren, den Aufwärtstrend des deutschen Films fortzusetzen. Hierzu wird die Junge Union ihren Beitrag leisten und Kulturstaatsminister Bernd Neumann MdB mit voller Kraft unterstützen."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0