Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Anlässlich der heutigen Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Kommission Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Umweltpolitik der Jungen Union Deutschlands, Bundesvorstandsmitglied Daniela Puls:

"Die Tourismusbranche in Deutschland ist mit ihren rund drei Millionen Arbeitsplätzen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Es gilt, die positive Entwicklung der vergangenen Jahre auch in Zukunft zu fördern. Um die Zahl der rund 370 Millionen Übernachtungen des Vorjahres weiter zu erhöhen und Deutschland als Reiseziel für Besucher aus aller Welt attraktiv zu halten, müssen die Rahmenbedingungen für die Tourismuswirtschaft weiter optimiert werden.


Die jüngst von der Bundesregierung vorlegten Leitlinien für den Tourismus zielen in die richtige Richtung. Entscheidend ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Touristikunternehmen zu verbessern und sie von bürokratischen Vorgaben zu entlasten. Dabei muss zugleich die hohe touristische Qualität, die Deutschland bietet, auch international verstärkt beworben werden. Die Vielfalt unterschiedlicher Regionen mit ihren spezifischen kulturellen und historischen Prägungen, die abwechslungsreiche Schönheit der Landschaften, die historisch wertvollen Stadtkerne sowie die Modernität von Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München machen Deutschland zu einem der interessantesten Reiseziele.


Ein besonderes Augenmerk der Tourismuspolitik muss dem kommunalen Tourismusmanagement gelten. Die Kompetenz der lokalen Behörden und Einrichtungen bei Organisation und Vermarktung im Fremdenverkehr sowie der produktive Wettbewerb untereinander sind ein wichtiger Vorteil des Tourismusstandortes. Sie tragen gerade im ländlichen Raum maßgeblich zur Breite und Qualität des touristischen Angebots bei.


Auch künftig gilt es für die Tourismusbranche in Deutschland, ihre Gäste mit Gastfreundschaft, Serviceorientierung, Umweltschutz und Familienfreundlichkeit zu überzeugen. Dazu wird es immer wichtiger, barrierefreie Angebote zu schaffen, die vor allem älteren Menschen, jungen Familien mit Kindern und Behinderten zugute kommen.


Mit Ernst Hinsken MdB, dem Beauftragten der Bundesregierung für Tourismus, verfügt die Union über eine Persönlichkeit, die auch weiterhin die Interessen der deutschen Tourismuswirtschaft erfolgreich vertreten wird. Dabei hat er stets die Unterstützung der Jungen Union."
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0