Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zur Debatte über Hilfen für den Automobilhersteller Porsche erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB:

"Bei Porsche sind jetzt die privaten Geschäftsbanken in der Pflicht. Es liegt im Interesse unseres Landes, erfolgreiche Unternehmen wie Porsche am Markt zu halten. Daraus ergibt sich allerdings  nicht zwangsläufig eine allgemeine Zuständigkeit des Staates.

Das renommierte Traditionsunternehmen Porsche ist für die technologische Entwicklung der deutschen Automobilbranche unverzichtbar. Deswegen muss die Finanzwirtschaft zu Lösungen kommen und die Investorensuche unterstützen.


Damit Porsche auf die Erfolgsspur zurückkehrt, ist nun das verantwortungsbewusste Handeln privater Banken, die zuvor vom Staat massiv unterstützt worden sind, notwendig. Dies gilt genauso für zahlreiche andere Familienunternehmen, deren Probleme häufig nicht selbst verursacht wurden, sondern aus der zurückhaltenden Kreditpolitik mancher Banken resultieren."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0