Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Im Interview mit ENTSCHEIDUNG macht Katrin Albsteiger, die Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin der JU Bayern für die Bundestagswahlen, klar, wofür sie mit der JU Bayern im Wahlkampf eintreten will.

ENTSCHEIDUNG: Wahlkampf ist Bilanz- Zeit: Was sind die Verdienste der schwarzgelben Landesregierung in Bayern?

Albsteiger: Die wichtigste Entscheidung war definitiv der Plan, den Freistaat komplett zu entschulden. In den letzten drei Jahren hat Bayern schon mehr als 2,5 Milliarden Euro Schulden getilgt. Bis 2030 wird Bayern dank der CSU schuldenfrei sein. Bayern ist außerdem Bildungsland Nr. 1. Im aktuellen Doppelhaushalt 2013/2014 gibt Bayern 33,9 Milliarden für die Bildung aus. Das ist mehr als ein Drittel der gesamten Staatsausgaben. Auch im Bereich Arbeitsplätze ist Bayern top! Wir haben die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in ganz Europa.

ENTSCHEIDUNG: Was sind die Projekte, mit denen die CSU bei jungen Menschen punkten kann?

Albsteiger: Die Politik der CSU ist zukunftsorientiert und bietet jungen Menschen Perspektiven. Die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit muss bleiben. Die Menschen müssen wissen, dass sie in Bayern eine Zukunft haben. Auch beim Thema Familien punktet die CSU. Wir geben jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Familienplanung frei zu gestalten. Ob Kindergeld, Elterngeld, Betreuungsgeld oder Krippenausbau: Wir treten wie keine andere Partei für den Schutz und die Förderung der Familien ein.

ENTSCHEIDUNG: Wo trägt der CSU Wahlkampf die Handschrift der JU?

Albsteiger: Wir machen eine Jungwählerkampagne „Chancen statt Schulden“, die von unseren Basisverbänden vor Ort getragen wird. Ziel: Präsenz junger Wahlkämpfer in der Breite. Auch inhaltlich sind wir ganz vorn mit dabei: Ich habe auf dem letzten CSU-Parteitag den Antrag gestellt, dass alle Mitglieder aktiv am Wahlprogramm mitarbeiten können. Auf www.bayernplan.de konnte man nun in den letzten Wochen mitdiskutieren. Zentrale Forderungen werden wir er ebenso wie beim Regierungsprogramm im Bund mit einbringen können.

ENTSCHEIDUNG: Du trittst selbst für die Wahl zum Deutschen Bundestag an: Mit welchen Botschaften?

Albsteiger: Meine Botschaft ist ganz klar: Chancen statt Schulden! Denn vor allem vor dem Hintergrund der europäischen Staatsschuldenkrise müssen wir aufzeigen, dass Politik auf Pump in den Abgrund führt. Auch muss das Renteneintrittsalter flexibilisiert werden. Immer mehr Menschen im Rentenalter wollen beruflich aktiv bleiben. Dazu müssen wir die Voraussetzungen schaffen. Nur so werden wir der Jugend eine Zukunft geben und die Herausforderungen des demografischen Wandelns meistern können.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0