Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zum morgigen 24. Jahrestag der Deutschen Einheit erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak:

„Morgen begehen wir den Tag der Deutschen Einheit. Vor 24 Jahren erfüllte sich an diesem Tag für die Deutschen der Traum eines vereinten Vaterlandes. Der Wille der Menschen im Osten Deutschlands war stärker als die Unterdrückung durch das verbrecherische Regime der SED. Friedlich wurden die bis dahin gewaltsam getrennten Teile unseres Landes zusammengeführt.

Deutschland ist seit der Wiedervereinigung zusammengewachsen. Den Menschen in Ost und West geht es gut. Sie profitieren vom wirtschaftlichen Aufschwung und der hohen Beschäftigungsrate. Junge Menschen kommen in den Genuss eines guten Bildungssystems und der mannigfaltigen Möglichkeiten, die ein wiedervereinigtes Deutschland in einem vereinten Europa bietet. Fast ein Vierteljahrhundert nach dem Zusammenbruch der ,DDR‘ ist Deutschland erfolgreich. Darauf können wir stolz sein!

Auch wenn im Alltag die langjährige gewaltsame Trennung Deutschlands kaum noch spürbar ist, muss die Erinnerung an die Opfer der brutalen sozialistischen Diktatur in der ,DDR‘ erhalten und an künftige Generationen weitergegeben werden. Die unmenschliche Unterdrückung durch den Überwachungsstaat muss als Mahnung bleiben. Aussagen wie die Gregor Gysis, die ,DDR‘ sei kein Unrechtsstaat gewesen, verharmlosen das Leid, das die Menschen in der sozialistischen Diktatur erleiden mussten. Einer solchen Geschichtsklitterung stellt sich die Junge Union klar entgegen. Dies gilt gerade in Zeiten, in denen die SED-Fortsetzungspartei ,Die Linke‘ mit ihren sozialistisch verblendeten Ideologien wieder hoffähig zu werden droht. Die Erben der SED dürfen in keinem deutschen Bundesland den Regierungschef stellen!

Als Junge Union arbeiten wir täglich dafür, dass das Unrecht der deutschen Teilung nicht vergessen wird. Die JU hat sich unermüdlich für eine Wiedervereinigung Deutschlands eingesetzt. Gemeinsam sind wir froh und stolz darauf, dass dies geglückt ist.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

Juergen

Jürgen Kornmann - Bildungsreferent

Für konkrete Anfragen zu Namensartikel, Interviews, O-Tönen und Pressefotos (die auch hier zu finden sind) stehe ich gerne zur Verfügung. Die Junge Union Deutschlands veröffentlicht regelmäßig Pressemitteilungen.

E-Mail senden Anrufen (030/27878719)

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0