Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zum heute in Berlin beginnenden politischen Seminar der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP) erklärten der Bundesvorsitzende der Jungen Union Philipp Mißfelder MdB, der stellvertretende JU-Bundesvorsitzende, YEPP-Vizepräsident Benedict Pöttering und der Vorsitzende der Internationalen Kommission der Jungen Union, Mark Hauptmann:

„Die Junge Union Deutschlands freut sich sehr, Ausrichter des Working Day der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP) zu sein. YEPP ist der Zusammenschluss von 50 christdemokratischen und konservativen Nachwuchsorganisationen aus 35 Staaten Europas und der Jugendverband der Europäischen Volkspartei. Die europaweit 1,4 Millionen Mitglieder der Einzelorganisationen setzen sich seit der YEPP-Gründung im Jahr 1997 für ein freies und vereintes Europa, den demokratischen Rechtsstaat, die Soziale Marktwirtschaft und die Förderung der Subsidiarität ein.

Über 60 Delegierte und Gäste aus ganz Europa werden sich vom heutigen Montag, den 15. April 2013, bis Mittwoch, den 17. April 2013, in der deutschen Hauptstadt treffen. Für die Junge Union ist es eine große Ehre und Zeichen der Wertschätzung, diese Veranstaltung auszurichten, zu der Bundesverteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière MdB, der frühere Präsident des Europäischen Parlaments und Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, der parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Manfred Grund MdB, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages Ruprecht Polenz MdB und andere Gesprächspartner aus Politik und Wirtschaft erwartet werden.

Im Mittelpunkt der politischen Arbeit wird die Beratung eines neuen politischen Programms der YEPP stehen, welches beim YEPP-Kongress in Sofia im Mai diesen Jahres beschlossen werden soll. Für die Junge Union und die Junge Europäische Volkspartei ist klar, dass nur weitere Schritte Richtung einer Stabilisierung der Gemeinschaftswährung und eine solide Haushaltpolitik der EU-Mitgliedsstaaten die europäische Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft gewährleisten kann. Als junge Generation in der Politik machen wir uns gemeinsam für die Fortsetzung des friedlichen Zusammenwachsens Europas stark. Besonders in Krisenzeiten muss die Europäische Union und die gemeinsame europäische Identität vor populistischen und europafeindlichen Übergriffen geschützt werden.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Bilder von Flickr

Dein Ansprechpartner

newdef

NewDefinition GmbH

E-Mail senden

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0