Wähle deinen Beitrag:     Euro  

Zum heutigen Baubeginn des Dokumentationszentrums über die Vertreibungen des 20. Jahrhunderts in Europa erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und sein bayerischer Stellvertreter, Thomas Breitenfellner:

„Das Zentrum gegen Vertreibungen, mit dessen Bau am heutigen Dienstag in Berlin begonnen wird, leistet einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur in Europa. Der Zwang, seine Heimat auf unbestimmte Zeit oder für immer verlassen zu müssen, ist ein Verstoß gegen die Menschlichkeit. Seien es die Vertreibungen von Deutschen aus Osteuropa nach dem 2. Weltkrieg oder die Enteignungen während der Konflikte auf dem Balkan in den 1990er Jahren: Versöhnung kann nur gelingen, wenn schreckliche Ereignisse im kollektiven Gedächtnis nicht ausgeblendet werden.

Deutschland hat sich seiner nationalsozialistischen Vergangenheit und den Verbrechen, die im Namen des NS-Staates begangen worden sind, im Zuge eines langen Prozesses gestellt. Die Grundursache der Vertreibung aus den ehemaligen Ostgebieten des Deutschen Reiches war der von Hitler und seinen Schergen begonnene Angriffskrieg gegen Polen, Frankreich und die Sowjetunion. Diese historische Tatsache konnte den Schmerz vieler Vertriebenen nach dem Verlust der Heimat nicht lindern. Einen kleinen Beitrag zur Bewältigung dieses Schmerzes soll das Zentrum gegen Vertreibungen leisten. Zudem wird die europäische Einigung als universelles Friedenswerk durch den Blick auf die Vergangenheit umso wertvoller. Völkerverständigung war und ist keine Selbstverständlichkeit.

Die Junge Union Deutschlands hat sich gemeinsam mit den Vertriebenenverbänden seit vielen Jahren für den Bau eines Dokumentationszentrums ausgesprochen, das gerade auch junge Menschen für den Wert des friedlichen Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen sensibilisieren soll und begrüßt nun den Baubeginn im Deutschlandhaus am Anhalter Bahnhof. Denn nur wer die Geschichte kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

Wohli

Christian Wohlrabe - Organisation

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Dein Kontakt zu Paul:
paul@junge-union.de
030 / 278 787 15

Dein Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle:
ju@junge-union.de
030 / 278 787 0