Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, spricht sich anders als Friedrich Merz klar für einen digitalen CDU-Parteitag aus. Dafür müssten nun die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Denn bisher lässt das Parteiengesetz die Verabschiedung von Programmen und die Wahl von Kandidaten online noch nicht zu.

Eigentlich sollten 1001 Delegierten nach Stuttgart kommen – doch wie der CDU-Parteitag im Dezember geplant werden kann, ist angesichts der Corona-Pandemie noch unklar. Neben Armin Laschet und Norbert Röttgen bewirbt sich auch Friedrich Merz für den Parteivorsitz. Er sprach sich im Interview der Woche im Deutschlandfunk klar gegen einen digitalen Parteitag aus. Merz will die Parteispitze trotz Corona auf einem Parteitag mit Delegierten vor Ort wählen – und dachte über einen Parteitag im Fußballstadion nach.

Zum ganzen Interview geht's hier.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag