Anlässlich des morgigen 100. Jahrestages des Attentats von Sarajevo erklärt der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB:

„Vor 100 Jahren löste das Attentat auf das österreichische Thronfolgerpaar in Sarajevo die so genannte ,Julikrise‘ aus. Einen Monat später begann der Erste Weltkrieg, der Europa in ein Schlachtfeld verwandelte. Millionen Menschen verloren aufgrund territorialer Machtansprüche ihr Leben. Am 100. Jahrestag des Attentats, dass die ,Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts‘ auslöste, blicken wir mit Dankbarkeit auf das heute geeinte Europa. Die Europäische Union ist Garant für Frieden, Stabilität und Wohlstand auf unserem Kontinent.

Unsere Generation profitiert von der Europäischen Integration. Wir erleben ein Zeitalter des Friedens und der Freiheit, der offenen Grenzen und der Völkerverständigung. Die Überwindung von Krieg und Zerstörung hin zu einem über 50-jährigen friedlichen Zusammenleben verschiedener Nationen ist der zentrale Wert der Europäischen Einigung.

Daneben bietet der europäische Einigungsprozess uns zahlreiche weitere Errungenschaften wie den Binnenmarkt, die Reisefreiheit, den Euro als Gemeinschaftswährung und die gemeinsame Rechtsetzung. All diese Bausteine eines vereinten Europa können nicht genug wertgeschätzt werden.

Unsere Aufgabe ist es, für den Erhalt der Europäischen Union einzutreten und darüber hinaus ihre Weiterentwicklung hin zu einer echten politischen, gesellschaftlichen und identitätsstiftenden Union vorantreiben. Allein durch den Zusammenschluss der Völker Europas unter dem Dach der Europäischen Union kann es gelingen, den Frieden auf unserem Kontinent auch für die Zukunft zu sichern.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag