Im Rahmen einer digitalen Vorstandssitzung hat der Bundesvorstand der Jungen Union Deutschlands Ronja Kemmer als gemeinsame Kandidatin für das Präsidium der CDU nominiert. „Die CDU muss jetzt zeigen, dass sie es mit der Erneuerung ernst meint. Dafür machen wir dem Bundesparteitag ein Angebot und setzen auf Annahme.“, so JU-Bundeschef Tilman Kuban.

Ronja Kemmer komplettiert damit das Team der jungen Kandidaten, die beim digitalen Bundesparteitag am 22.01.2022 vom CDU-Nachwuchs ins Rennen geschickt werden. Mit der Schleswig-holsteinischen Landtagskandidatin Birte Glißmann, der Krankenschwester aus Leipzig Jessica Heller, Laura Hopmann, Landtagsabgeordnete aus Niedersachsen, Dr. Bastian Schneider aus Baden-Württemberg sowie dem Bundestagsabgeordneten Johannes Steiniger aus Rheinland-Pfalz und der Bremerin Wiebke Winter präsentiert die Junge Union den Aufbruch. Noch vor 3 Jahren war die Junge Union nur mit einem Kandidaten ins Rennen gegangen. „Es braucht jetzt neue Köpfe mit frischen Ideen und den Mut zur Erneuerung. Diesen haben wir als Junge Union. Denn wir haben mit der Partei noch etwas vor“, so Kuban.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag