Gleich sechs junge Kandidaten werden vom Bundesvorstand der Jungen Union Deutschlands ins Rennen um den CDU-Bundesvorstand geschickt. Bei der digitalen Bundesvorstandssitzung nominierte der CDU-Nachwuchs Birte Glißmann, Jessica Heller, Laura Hopmann MdL, Dr. Bastian Schneider, Johannes Steiniger MdB und Wiebke Winter als Kandidaten der Jungen Union für das oberste Führungsgremium der Partei.

„Die CDU braucht jetzt frischen Wind: inhaltlich, strukturell, aber natürlich auch personell — dafür macht die Junge Union ein mutiges Angebot“, so JU-Bundeschef Tilman Kuban. Noch vor drei Jahren sei man nur mit einem Kandidaten ins Rennen gegangen. Bereits im letzten Jahr habe man drei Frauen im CDU-Vorstand durchsetzen können.

Auf dem digitalen Bundesparteitag der CDU am 22. Januar 2022 soll nicht nur Friedrich Merz nach erfolgreicher Mitgliederbefragung zum neuen CDU-Bundesvorsitzenden gewählt werden, sondern auch ein neuer Bundesvorstand bestimmt werden. „Wir nehmen die Erneuerung unsere Partei ernst. Es ist Zeit für junge Köpfe“, so Kuban.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag