Wir sehen die Finanz- und Steuerpolitik als eine Gestaltungsaufgabe, die für alle Bereiche der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft entscheidend ist. Für die Gestaltung ist jedoch ein Spielraum erforderlich, über den ein hochverschuldeter Staats nicht verfügen kann. Deshalb stehen wir für solide Finanzen und fordern eine generationengerechte, nachhaltige und schuldenfreie Politik. Die Einführung der Schuldenbremse ist nur einer von vielen Schritten hin zu einem schuldenfreien Staates. Jetzt muss der konsequente Schuldenabbau folgen. Wir fordern ein einfaches und gerechtes Steuersystem, das den Menschen den größten Teil ihres erwirtschafteten Einkommens lässt.

Der JU-Bundesvorstand hat für die inhaltliche Arbeit die Kommission Finanzen, Wirtschaft & Industrie eingesetzt. Vorsitzender der Kommission ist Philip Hoffmann (Saarland), Stellvertreter ist Alexander Attensberger (Bayern).

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Inhalte

Weitere Neuigkeiten laden

Beschlüsse

Für mehr Tierwohl in Deutschland

Beschluss des Deutschlandtages vom 15.-17.10.2021 in Münster

89 KB 17.10.2021

Wirtschaftlichen Ausgleich für CO2-Bindung der Wälder schaffen

Beschluss des Deutschlandtages vom 15.-17.10.2021 in Münster

89 KB 17.10.2021

Landwirtschaft zukunftsfähig aufstellen - Direktvermarktung stärken

Beschluss des Deutschlandtages vom 15.-17.10.2021 in Münster

89 KB 17.10.2021

Kennzeichnungspflicht für retuschierte Bilder in den sozialen Medien und der Werbung

Beschluss des Deutschlandtages vom 15.-17.10.2021 in Münster

89 KB 17.10.2021

Startup-Standort Deutschland stärken

Beschluss des Deutschlandtages vom 15.-17.10.2021 in Münster

89 KB 17.10.2021

Weitere Beschlüssen laden